Niedersachsenweite Geländekampagne: LBEG untersucht Böden in den Landkreisen Verden, Rotenburg und Heidekreis‏

Mitarbeiter des Landesamtes für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) werden ab Montag, 07. September 2015 wieder mit grünen VW-Bussen im Nordosten Niedersachsens unterwegs sein. Die LBEG-Experten führen im Herbst an etwa 50 Standorten in den Landkreisen Verden, Rotenburg und Heidekreis bodenkundliche Bohrungen bis in eine Tiefe von zwei Metern durch und entnehmen Bodenproben, die im Labor analysiert werden.

Ziel dieser Untersuchung des Geologischen Dienstes von Niedersachsen ist es, aktuelle Informationen über die natürlichen Stoffgehalte (z. B. Cadmium, Kupfer, Vanadium) im Boden von landwirtschaftlichen Nutzflächen zu erhalten. Die gewonnenen Daten dienen der Darstellung bodenkundlicher Sachverhalte und fließen in die Erstellung bodenkundlicher Kartenwerke ein.

Die jetzt startende Untersuchung ist Teil einer dreijährigen Geländekampagne. Insgesamt werden von 2014 bis 2016 an ca. 750 Standorten Bodenproben genommen.

Die grünen VW-Busse sind am Kennzeichen H-GZ erkennbar. Da bei den Arbeiten ausschließlich Kleinbohrgeräte auf PKW-Anhängern bzw. Handbohrgeräte zum Einsatz kommen, entstehen keine Flurschäden.

Das LBEG ist Bergbehörde für Niedersachsen, Bremen, Schleswig-Holstein, Hamburg sowie Geologischer Dienst für Niedersachsen. Die Aufgabenwahrnehmung erfolgt fachlich-neutral und wirtschaftlich unabhängig. Im Sinne der Daseinsvorsorge sichert das LBEG dauerhaft die Kenntnisse über Georessourcen und stellt diese bereit.

Keine Kommentare vorhanden

Machen Sie bei der Konversation mit.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.