Wahlprogramm

Aktive Politik

Wir haben in den letzten fünf Jahren finanziell solide gewirtschaftet. Es konnte sogar eine Rücklage gebildet werden. Die Pro-Kopf-Verschuldung der Stadt liegt bei 149 Euro, während sie im Landesdurchschnitt 1.123 Euro beträgt. Ein ausgeglichener Haushalt bleibt unser wichtigstes politisches Ziel. Kommunale Entscheidungen müssen frühzeitig von einem öffentlichen Diskussionsprozess begleitet werden. Eine Online-Beteiligung soll geprüft werden. Kommunale Gesamtinteressen haben Vorrang vor Interessen Einzelner.

Erziehung und Bildung

Wir wollen eine kommunale Bildungspolitik aus „einem Guss“ vom Kindergarten bis zum Schulabschluss. Die Zusammenarbeit von KiTa, Grundschule und KGS mit den betroffenen Eltern wird verstärkt, die jeweiligen Ganztagskonzepte sollen am Bedarf der Erziehungsberechtigten orientiert weiterentwickelt werden.
Dazu gehört die Schulsozialarbeit an den Grundschulen und der KGS als Aufgabe des Landes. Bis zur Umsetzung des Landeskonzepts werden wir kommunal finanzieren. Die Ferienbetreuung in den Grundschulen und Kindergärten soll fortgesetzt werden. Wir wollen die Elternbeiträge für Kindertagesstätten nicht erhöhen.

Kinder- und Jugendpolitik

Wir möchten die gut angelaufene neue Konzeption der Arbeit im FZB-Jugendbereich ausbauen und eine weitere Vernetzung aller Akteure der Jugendarbeit in Gang setzen. Die Sport- und Jugendförderung soll auf einem hohen Niveau fortgesetzt werden, die Arbeit des Stadtjugendrings wird weiter gefördert.

Politik für ein gutes Miteinander aller Generationen in Schneverdingen

Unser Ziel ist, die Integration von jungen und älteren, neuen und alteingesessenen Bürgern mit innovativen Ideen und Projekten im Stadtmarketingprozess zu fördern, niedersächsische und heidetypische Traditionen und Bräuche zu pflegen und sie unseren Neubürgern zu zeigen und zu erklären. Die Kommunikation zwischen den Generationen soll gestärkt werden. Die Sprachfördermaßnahmen für Migranten werden weiterlaufen. Wir unterstützen das Ehrenamt in der Flüchtlingsbetreuung. Wir erwarten, dass sich unsere neuen Mitbürger auch einbringen und unsere Grundwerte leben. Wir sichern die Zukunft des Mehrgenerationenhauses. Eine Option dabei ist die Umgestaltung der FZB unter Beibehaltung von Nutzungsmöglichkeiten der Vereine und des neuen Konzepts der Jugendarbeit.

Wirtschaftspolitik, Mittelstand und Arbeitsplätze

Die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Rathaus und Handel, Handwerk und Gewerbe soll fortgesetzt werden. Der Gewerbestandort Schneverdingen muss eine weitere Stärkung erfahren.
Wir wollen die kommunale Infrastruktur erhalten und ausbauen. Dazu gehören beispielsweise das Breitband, die Ausweisung von Gewerbeflächen und deren verkehrliche Anbindung oder auch im Rahmen des ÖPNV eine Heidebahnverbindung bis Harburg und HVV-Tageskarten. Wir streben zusammen mit den Stadtwerken als Dienstleister den Ausbau von öffentlichen WLAN-Hotspots an. Die Heidjers Stadtwerke sollen kommunal profitabel erhalten und weiter neu auf die Markterfordernisse ausgerichtet werden. Eine angemessene Verzinsung des Eigenkapitals der Stadtwerke wird angestrebt. Der Bürgerbus soll weiter gefördert werden. Wir wollen den Innenstadtbereich weiter aufwerten und werden die Gestaltung der Verkehrsflächen, die Parkmöglichkeiten und das öffentliche Grün im Bereich der Ampelkreuzung Schulstraße/Harburger Straße/Am Markt mit den Schneverdingern diskutieren. Es gibt Veränderungsbedarf nach der Entscheidung gegen den Bau eines Innenstadtkreisels.

Stärkung des Ehrenamtes

Die ehrenamtliche Arbeit in Schneverdingen soll durch den Aufbau eines Ehrenamtsbüros weiter gefördert und besser vernetzt werden. Wir wollen die jährliche Einladung der ehrenamtlich Tätigen, die Würdigung ihrer Arbeit und die Verleihung der Schneverdinger Ehrennadel beibehalten.

Tourismus

Unser traditionelles Heideblütenfest bleibt erhalten und soll stärker als Fest aller Schneverdinger verankert werden. Wir wollen den Heideshuttle weiter entwickeln. Dazu gehört wie in anderen Tourismusregionen die Mitfinanzierung der Nutzer beispielsweise durch die Einführung einer Heidecard. Der Standort Meyerhof bleibt attraktiv für neue Konzepte im Tourismus. Unser Radweg- und Wanderwegnetz muss befahrbar, gangbar erhalten und ergänzt werden.

Sicherheitspolitik

Wir unterstützen weiter den Präventionsrat in Schneverdingen. Wir fordern vom Land eine weitere personelle Verstärkung und Rund-um-die-Uhr-Dienst der Polizeidienststelle in Schneverdingen. Das Ordnungsamt wird personell verstärkt. Wir stellen die Einsatzerfordernisse der Freiwilligen Feuerwehren auf hohem Niveau weiterhin sicher. Wir freuen uns über den Einsatz vieler auch jüngerer Bürger für unsere freiwillige Feuerwehr.

Energie- und Umweltpolitik

Klimaschutzaktivitäten durch die Landkreisenergieagentur und Heidjers Stadtwerke werden weiter unterstützt. Schneverdingen soll als Standort mit eigener ökologischer Stromerzeugung über den eigenen Strombedarf hinaus offensiv beworben werden.

Sportpolitik

Wir setzen das Sportraumentwicklungskonzept weiter um und garantieren den Vereinen die kostenlose Nutzung von Sportplätzen und Sporthallen.

Kulturpolitik

Der Kulturverein und Kulturschaffende werden weiter unterstützt, um das kulturelle Angebot in Schneverdingen auf hohem Niveau zu erhalten. Wir fördern die Heimathäuser und Dorfgemeinschaftseinrichtungen. Wir wollen Kunst in der Stadt (ISEK-Zonen) projektieren.

Unsere Dörfer und Ortsteile

Sie sollen sich in ihrer Struktur weiterentwickeln können. Die dortigen Vereine und die Dorfgemeinschaften werden gestärkt. Besonderheiten sollen herausgearbeitet und unterstützt werden. Dazu wollen wir Dorfentwicklungskonzepte diskutieren und umsetzen.

Wohnen

Die demografische Entwicklung und die Anforderungen junger und älterer Mitbürger an bezahlbaren Wohnraum, betreutes Wohnen und Pflegeeinrichtungen müssen vor Ort gestaltet werden. Wir wollen uns hier aktiv einbringen, mit den Grundeigentümern und potentiellen Investoren sprechen und über Förderungsmöglichkeiten informieren.